LANDWIRTSCHAFT

LANDWIRTSCHAFT

Im landwirtschaftlichen Bereich ermöglichen biologisch abbaubare und kompostierbare Kunststoffprodukte eine einfachere Entsorgung und dienen der Reduzierung von Kunststoffabfällen am Ende der Kulturphase; daher findet MATER-BI in diesem Bereich vielfach Verwendung – etwa in Mulchfolien, Pflanztöpfen für Gärtnereibetriebe, Bindematerial, Pheromon-Dispensern und Befestigungsmaterial. Es handelt sich dabei um Produkte, die im Boden ohne schädliche Rückstände biologisch abgebaut werden; damit senken sie die Umweltbelastung und bieten ein beachtliches Einsparungspotenzial bei den Entsorgungskosten.

Mulchfolie

Mulchfolie aus MATER-BI stellt eine wirtschaftliche und ökologische Alternative zu herkömmlichen Kunststofffolien dar; denn sie besitzt – wie experimentelle Daten und die Praxis zeigen – die gleichen mechanischen Merkmale und Gebrauchseigenschaften.

Mulchfolie aus MATER-BI zeichnet sich durch folgende Vorteile aus:
  • Verlegen und Stanzen der Pflanzlöcher erfolgen mit den gleichen Maschinen, die für herkömmliche Kunststofffolien verwendet werden, und die geringe Folienstärke sorgt für hohe Ergiebigkeit;
  • ermöglicht eine effiziente Kontrolle des Unkrautaufwuchses und bietet Ernteerträge, die denjenigen von Folien aus herkömmlichem Kunststoff quantitativ und qualitativ entsprechen;
  • die Folie muss am Ende der Kultur weder vom Feld abgeräumt noch entsorgt werden: Aufgrund ihrer zertifizierten biologischen Abbaubarkeit wird sie im Boden in Biomasse, Wasser und CO2 umgewandelt; erspart den Zeitaufwand für die Beseitigung und Entsorgung nach dem Kulturende;
  • baut sich biologisch ab, ohne Schadstoffe im Boden zu hinterlassen.
MATER-BI für Mulchfolien hat als weltweit erstes Polymer die Zertifizierung "OK biodegradable Soil" erhalten, die von Vinçotte, einem führenden Institut für internationale Zertifizierung mit Sitz in Belgien, ausgestellt wird.
 
 

 

Der Mulchfolienrechner

Mulchfolien werden im Gartenbau und in der Landwirtschaft bei Freilandkulturen großflächig eingesetzt. Genutzt werden hier vor allem die positiven Effekte der frühzeitigeren und stärkeren Bodenerwärmung sowie der Unkrautunterdrückung. Der Effekt der Unkrautunterdrückung ist dabei besonders wünschenswert, da er sowohl im integrierten als auch im ökologischen Anbau eine deutliche Arbeitsersparnis bedeutet, darüber hinaus aber auch im integrierten Anbau eine Umweltentlastung durch Einsparung eines Herbizideinsatzes mit sich bringt.  In Zeiten niedriger Erzeugerpreise, aber steigenden Energie- und Arbeitskosten könnte mit dem Einsatz von biologisch abbaubaren Mulchfolien aus nachwachsenden Rohstoffen nicht nur ein Beitrag zur Umweltentlastung durch Ressourcenschutz geleistet, sondern auch durch arbeits-wirtschaftliche Einsparungen die Wettbewerbsfähigkeit des integrierten und ökologischen Landbaus gestärkt werden.
 
Die Forschungsgemeinschaft biologisch abbaubare Werkstoffe e.V. und die Hochschule Weihenstephan haben eine Broschüre zu biologisch abbaubaren Mulchfolien herausgegeben, in der  Informationen aus zahlreichen Versuchsergebnissen zusammengestellt wurden, in die aber auch Auswertungen einer bundesweiten Evaluierung in 54 Betrieben eingeflossen sind. Sie informiert über alle Aspekte biologisch abbaubarer Mulchfolien, deren Anwendungsmöglichkeiten und -besonderheiten. 
 
Darüber hinaus wurde ein Programm entwickelt, das die Kosten beim Einsatz von Mulchfolien sowie der Abschätzung des Einsparpotentials hierbei kalkuliert. Eine Anpassung an betriebsspezifische Gegebenheiten wird ermöglicht, um die Rentabilität eines Einsatzes von abbaubaren Mulchfolien abschätzen zu können.
 
Die Broschüre und der Mulchfolienrechner können unter www.gartenbausoftware.de/mulchfolienrechner heruntergeladen werden.